Meerschweinchensprechstunde

(c) Linda Maria Koldau

Mein Schweinchen frisst nicht - was soll ich tun?

Mein Meerschweinchen wird vom Tierarzt gegen Kokzidien behandelt. Wie kann ich es zusätzlich unterstützen?

Welche Medikamente darf ich einem Babyschweinchen nicht geben?

Es gibt Ärger in der Gruppe - was kann ich dagegen machen?

Der Abszess meines Meerschweinchen muss mehrfach täglich gespült werden, aber ich bin berufstätig und tagsüber außer Haus. Gibt es hier Hilfe?

 

 

Als Patienten, aber auch als soziale Tiere in obligater Gruppenhaltung bereiten Meerschweinchen ihren Haltern manchmal einiges an Kopfzerbrechen. In der Meerschweinchensprechstunde erhalten Sie Rat in Haltungs-, Gesundheits- und Pflegefragen. Bei einem erkrankten Schweinchen ersetzt dieser Rat nicht den Besuch beim Tierarzt: Viele Meerschweinchenerkrankungen verlangen unbedingt nach tierärztlicher Versorgung. Die Meerschweinchensprechstunde bietet Ihnen jedoch hilfreiche Informationen und Rezepturen für eine naturheilpraktische Unterstützung der Behandlung - oder für heilpraktische Alternativen, wenn eine schulmedizinische Behandlung nicht unbedingt notwendig ist. Besonders bei Problemen des Magen-Darm-Trakts (oft lebensgefährlich für Meerschweinchen), der Atemwege, der Haut (Milben, Haarlinge, Entzündungen) und des Bewegungsapparats können verschiedene Naturheilverfahren große Erfolge erzielen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Prophylaxemöglichkeiten, die ein Ausbrechen von Krankheiten verhindern können.

 

Die Sprechstunde wird als Telefon- und Mailberatung (bei einem erkrankten Schweinchen mit vorheriger Diagnose von Ihrem Tierarzt) sowie als Konsultation vor Ort angeboten. In Schleswig-Holstein sind außerdem Hausbesuche und Behandlung im Heimatgehege des Schweinchens möglich, u.a. auch Bioresonanztherapie.
In Einzelfällen lässt sich eine stationäre Aufnahme einrichten, wenn der Besitzer sein Tier nicht selbst mit der notwendigen Behandlung versorgen kann.

ACHTUNG:  Ein Meerschweinchen, das nicht frisst, ist ein Notfall. Es muss umgehend dem Tierarzt vorgestellt werden; jede Stunde kann hier lebensrettend sein!


Gebühren für die Meerschweinchensprechstunde:

 

1. Die Telefon- und Mailberatung wird gegen Vorkasse nach veranschlagtem Zeitaufwand abgerechnet (bitte zunächst per Mail Kontakt aufnehmen; Sie erhalten dann noch am selben Tag einen Voranschlag der zu erwartenden Kosten):

- bis zu 15 Minuten: 8 Euro
- 15 bis 30 Minuten:  15 Euro
- darüber hinaus: nach Absprache mit dem Halter

2. Bei einer Konsultation und Behandlung vor Ort bzw. bei Ihnen zuhause gelten die Gebührenempfehlungen des Fachverbands für niedergelassene Tierheilpraktiker. Bei aufwändigeren Behandlungen wird zuvor ein Kostenplan erstellt und mit dem Halter abgesprochen. Das wichtigste Prinzip ist hierbei, dass dem Meerschweinchen geholfen wird, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten des Halters.

ACHTUNG: Wenn Sie ein oder mehrere Meerschweinchen abgeben müssen oder ausgesetzte Tiere gefunden haben, wenden Sie sich bitte an eine Meerschweinchennotstation in Ihrer Region (Liste empfehlenswerter Notstationen:
https://www.notstation.de/). Dort werden (auch kranke) Tiere gut versorgt und schließlich in ein artgerechtes Zuhause vermittelt.